Strier Reisen

Radwandern in Südtirol

Raderlebnis vom Gletscher des Alpenhauptkamms bis zum Gardasee

( Tage)

ItalienAktiv und Radwandern, Mehrtages-Reisen

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Reisebus
  • Fahrradtransport im Spezialanhänger
  • Begleitung durch einen erfahrenen Radwanderführer
  • 6x Übernachtung/Frühstücksbuffet in guten Mittelklassehotels
  • 6x Abendessen im Hotel (Vier-Gang-Menü)
  • Begrüßungsschnapserl in Auer
  • Kosten für Radunterstellung
  • Ortstaxe Auer
  • Auslandreise- Krankenversicherung
  • Storno-Schutz

Reisetermine

Radeln auf der „Sonnenseite der Alpen“ ist ein besonders schönes Erlebnis: Land, Leute und die kulturelle Vielfalt südlich des Alpenhauptkamms erleben. Es geht durch grandiose Gebirgslandschaften entlang der Ortlergruppe mit König Ortler, dem höchsten Berg Südtirols (3905 m ü. M.), auf vorwiegend asphaltierten Radwegen, selten auf gut befahrbaren Kieswegen. Wir durchfahren idyllische Ortschaften, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Obstplantagen und Weinberge, insbesondere entlang der Südtiroler Weinstraße, gedeihen dank des südlich-milden Klimas in unendlicher Fülle. Am Ende unserer Tour erwartet uns das atemberaubende Panorama des Gardasees.

Reiseverlauf

1. Tag: | Anreise zum Reschenpass
Früh geht's los! Wir erreichen über verschiedene Autobahnen und zuletzt über den Fernpass unser erstes Hotel in Nauders am Reschenpass. Luis Koch, unser einheimischer Radwanderführer, begrüßt uns im Hotel und informiert uns über die einzelnen Etappen.
2. Tag: | Reschenpass – Latsch
(ca. 53 km)
Nach kurzer Busfahrt beginnt unsere Radeltour in Graun am Reschensee. Der alte Teil des Ortes ist im angestauten Reschensee versunken, nur der Kirchturm ragt noch aus dem Wasser heraus. Eine schöne Fahrt vom Alpenhauptkamm bis hinunter in den Obstgarten Südtirol mit einer Stippvisite in dem noch von einer Stadtmauer umgebenen reizvollen Ort Glurns. Dann radeln wir weiter durch den Obstgarten des Mittleren Vinschgaus, genießen die sich immer wieder ändernden Ausblicke in eine grandiose Landschaft. Die Ortschaft Laas ist wegen des Marmorabbaus weltbekannt. Wir gönnen uns dort eine Rast und erfahren viel über die Geschichte des Laaser Marmors. Unser nächstes Tagesziel ist Latsch. Hier können sich unsere Räder ausruhen und wir fahren mit dem Bus zum Hotel nach Auer, in dem wir während der restlichen Radeltage wohnen und die Südtiroler Gastfreundschaft mit guter Küche genießen dürfen.
3. Tag: | Latsch – Nals (Weinstraße) (ca. 45 km)
Im Laufe des frühen Vormittags radeln wir im unteren Teil des Vinschgauer Tals die Via Claudia Auguste entlang, vorbei an Schlössern, u. a. Schloss Juval (Residenz der Bergsteigerlegende Reinhold Messner) bis nach Meran. An der Meraner Promenade haben wir genügend Zeit um das herrliche Panorama zu genießen oder die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten zu bewundern und durch die Laubengasse zu flanieren. Wir radeln weiter, vorbei an reizenden Ortschaften wie Lana und Burgstall, erblicken romantische Burgen an den Berghängen und haben bald die Südtiroler Weinstraße erreicht. Die Ortschaft Nals, genau in der Mitte des Burggrafenamtes, ist unser Etappenziel. Von dort geht es mit dem Bus zum Hotel.
4. Tag: | Nals – Auer (ca. 30 km)
Mit dem Bus fahren wir die Weinstraße entlang, vorbei am Kalterer See über Kaltern, Eppan und weiter nach Nals. Hier beginnt unsere Radtour, durch Apfel- und Weingärten und dann am Etschdamm entlang bis zum Fuße von Schloss Siegmundskron. Von dort aus radeln wir weiter an der Etsch entlang bis nach Pfatten und weiter bis zu unserem Hotel nach Auer. Wer möchte, kann mit dem Reiseleiter anschließend noch eine Tour um den Kalterer See unternehmen.
5. Tag: | Auer – Trient (ca. 45 km)
Heute genießen wir eine gemütliche Fahrt entlang der Etsch bis nach Trient. Trient steckt voller Sehenswürdigkeiten, die oftmals mit dem dort zwischen 1545 und 1563 stattgefundenen Konzil zusammenhängen. Wir stellen die Räder unter und können die Altstadt auf eigene Faust erkunden. Per Bus geht es zurück nach Auer.
6. Tag: | Trient – Riva del Garda
(ca. 52 km)
Nach kurzer Busfahrt geht es bei Trient wieder auf die Räder. Gemütliche Radtour bis Loppio. Auf leicht ansteigender Strecke erreichen wir Nago (kann auch mit dem Bus zurückgelegt werden). Nach einigen Kilometern folgt dann ein wahrlich großartiger Moment, sozusagen die „Königsetappe“ unserer Radelwoche: Begleitet von grandiosen Ausblicken geht es hinunter nach Torbole am Gardasee und direkt am See entlang bis zum Hafen in der Altstadt von Riva. Hier bleibt uns noch Zeit für einen Stadtbummel, bevor wir zurück nach Auer gebracht werden.
7. Tag: | Heimreise
Nach früher Abfahrt erreichen wir am späten Abend unsere Heimatorte.

Allgemeines

Abfahrt: leicht-mittel in Ibbenbüren


Genaue Informationen zu Haltestellen, gratis Parken u.v.m. finden Sie auf der Seite Abfahrtstellen.