Strier Reisen

Radtour von Prag nach Dresden

Radeln entlang der Moldau und Elbe

06.09.2020 - 12.09.2020 (7 Tage)

DeutschlandAktiv und Radreisen *, Busreisen

pro Person ab
EUR 1.065

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Reisebus
  • Transport der eigenen Räder im Spezialanhänger
  • Begleitung durch einen ortskundigen Radwanderführer
  • 6x Übernachtung/Frühstück in guten Mittelklassehotels
  • 6x Abendessen
  • Stadtführungen Prag
  • 1x Tagesticket für öffentliche Verkehrsmittel in Prag (2. Tag)
  • Eintritt und Führung Theresienstadt (Kleine Festung)
  • Kosten für Radunterstellung
  • Kosten für Fährüberfahrten
  • Auslandreise- Krankenversicherung
  • Storno-Schutz

Reisetermine

06.09.-12.09.2020
Dauer: 7 Tage
Regulär
1.065,00 EUR
EZ-Zuschlag
172,00 EUR
Die „Goldene Stadt“ Prag erleben und durch die reizvolle Landschaft des nördlichen Böhmerlandes vorbei am imposanten Elbsandsteingebirge bis Dresden zu radeln, ist ein besonderes Erlebnis. Mit dem Rad umfahren wir die sanften Schleifen von Moldau und Elbe. Auf schönen, wenig anstrengenden Radetappen entdecken wir herrliche Schlösser, den böhmischen Weinbau, den Zusammenfluss von Moldau und Elbe. Der Wechsel von großartigen Landschaften, idyllischen Kleinstädten bis hin zu bedeutenden Metropolen ist wirklich einmalig.

Reiseverlauf

1. Tag | Anreise Prag
Nach der gemeinsamen Anreise mit dem Bus und Radanhänger beziehen wir in der Weltmetropole Prag unser Hotel am späten Nachmittag. Am Abend gewinnen wir einen ersten Eindruck vom „Herzen Europas“ oder der „Mutter aller Städte“, denn die Stadt an der Moldau hat viele Namen. Zwei Übernachtungen in Prag.
2. Tag | Stadterkundung in Prag
Die „Goldene Stadt“ mit ihren sechzehn Moldaubrücken muss man lieben. In dieser historisch bedeutenden Stadt gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bewundern, die wir bei einer Stadtführung erleben. Wir werden den Hradschin, das größte geschlossene Burgareal der Welt besuchen, bummeln über die berühmte Karlsbrücke und lernen das Herz der Stadt mit Teynkirche und Altstädter Ring kennen.
3. Tag | Prag (Stadtrand) – Melnik (ca. 45 km)
Die heutige Radtour führt entlang der Moldau auf wenig befahrenen Nebenstraßen und Radwegen durch das ländliche Tschechien. Die Mühe bei wenigen kleinen Steigungen wird durch flotte Abfahrten belohnt. Vom Schlossberg in Melnik genießen wir einen herrlichen Blick auf den Zusammenfluss von Moldau und Elbe. Melnik, eine slawische Siedlung aus dem 9. Jahrhundert, ist heute das Zentrum des böhmischen Weinbaus. Wir schauen uns das Schloss und den historischen Marktplatz an, bevor es für die folgenden zwei Nächte mit dem Bus zum Hotel in Litomerice (Leitmeritz) geht.
4. Tag | Melnik –
Litomerice (ca. 50 km)
Ab heute geht es entlang einer Landstraße und der Elbe zunächst durch kleinere Orte. Über Roudnice, einer früheren Residenz der Prager Erzbischöfe mit seinem imposanten Schloss und schönem Blick aufs Elbtal, erreichen wir die Festungsstadt Terezin (Theresienstadt). Die Besichtigung der Gedenkstätte und Festungsstadt beeindruckt jeden. Von Terezin sind es nur noch wenige Kilometer bis zu unserem Hotel.
5. Tag | Litomerice – Decin (ca. 50 km)
Bevor wir die Stadt in Richtung Usti verlassen, machen wir noch einen kleinen Bummel über den von schönen Bürgerhäusern umrahmten Marktplatz von Litomerice. Nach etwa 20 km erreichen wir die Stadt Usti nad Labem (Aussig). Die Burgruine Schreckenstein am rechten Ufer auf einem 100 m hohen Felsen zeigt uns den Weg. Vorbei am Staatsschloss Groß Priesen mit englischem Garten erreichen wir am Nachmittag Decin, mit seinem oberhalb der Elbe thronenden Schloss. Von felsigen Höhen umrahmt, besichtigen wir die reizvolle Altstadt mit schönen Renaissance- und Barockhäusern. Die Räder werden untergestellt und es geht mit dem Bus zu unserem Hotel in Dresden.
6. Tag | Decin – Pirna (ca. 45 km)
Von Decin geht es am linken Elbufer entlang über die Grenze. Vorbei am malerischen Bad Schandau und der Festung Königstein erblicken wir auf dem gegenüberliegenden Elbufer die mächtigen Felstürme der Bastei. Über Wehlen erreichen wir Pirna. Der sehenswerte Marktplatz ist heute noch originalgetreu, wie seinerzeit vom berühmten Hofmaler Canaletto gemalt. Von dort aus bringt uns der Bus zum Hotel nach Dresden.
7. Tag | Dresden erleben, Heimreise
Nach dem letzten stärkenden Frühstück und der Gepäckverladung haben wir noch Zeit zur freien Verfügung und können Dresdens Altstadt erkunden. Am Mittag treten wir die Heimreise an.
>> Routenänderungen im Reiseverlauf vorbehalten.

Allgemeines


Genaue Informationen zu Haltestellen, gratis Parken u.v.m. finden Sie auf der Seite Abfahrtstellen.